WERTE SICHER ÜBERTRAGEN

Neue Geschäftsmodelle und neue Mehrwerte mit neuer Technologie schaffen.

WOBEI HILFT BLOCKCHAIN?

Ein Haus kaufen, ohne einen Notar einzuschalten? Beim Kauf von Medikamenten einen fälschungssicheren Nachweis erhalten, dass sie tatsächlich von dem angegebenen Hersteller stammen? Beides ist heute noch ziemlich unmöglich. Mit der Blockchain-Technologie ändert sich dies bald.

Sicherheit

Mehr Sicherheit durch Unveränderlichkeit und Kryptographie. Auch hier bietet sich das Beispiel Container an: Ungeklärte Verluste von Waren auf ihrem Weg durch die weltweit gespannten Logistiknetze sind an der Tagesordnung. In der bisherigen Form der Kommunikation und Dokumentation ist am Ende kaum nachzuvollziehen, wo aus einer neun auf dem Lieferschein eine acht wurde. Mit der Blockchain-Technologie hingegen werden solche Effekte massiv erschwert, weil jede einzelne Transaktion unveränderlich und nachvollziehbar dokumentiert wird.

Transparenz

Transparenz über den Besitz und die Nachverfolgung von Transaktionen. Blockchain gibt schnell und zuverlässig Auskunft darüber, wer der aktuelle Eigentümer oder Besitzer eines bestimmten Wertes ist. Dazu wird einfach die letzte Transaktion in der Kette untersucht. Ebenso lassen sich die Vorbesitzer ermitteln, wenn der Benutzer die entsprechenden Berechtigungen besitzt.

Effizienz

Höhere Prozesseffizienz durch die Entfernung von Medienbrüchen. Beispiel Supply Chain: Im globalen Güterverkehr gibt es heute zu einem einzigen Container stapelweise Zettel mit Durchschlägen und handschriftlichen Notizen, teilweise noch Übertragungen per Fax etc. Die Vielzahl der Medienbrüche und die damit verbundene Ineffizienz und Fehleranfälligkeit lassen sich mit der Blockchain-Technologie beseitigen. Zentrale Lösungen scheiden bei solchen Szenarien aus, da es keine vertrauenswürdige, globale Instanz gibt, die alle Daten einer Supply Chain verwalten kann. Hier sind dezentrale Lösungen gefragt.

Kosten

Die Blockchain spart Kosten ein durch die Eliminierung zentraler Instanzen zur Vermittlung bzw. Kontrolle von Transaktionen.

Mehrwert der Blockchain-Technologie

Mit Blockchain lassen sich Werte übertragen, Urheberrechte leicht nachvollziehen, eine Supply Chain Transparency verwirklichen und vieles mehr. Eine Reihe von Anforderungen, die bislang mit klassischen IT-Systemen oder etablierten Prozessen realisiert wurden, lassen sich mit der Blockchain häufig einfacher, sicherer und schneller lösen.

Besitznachweis

Stammdatenabgleich

Herkunftsnachweis

Identitäts-Management

Verwendungsnachweis

Datenhoheit

Prozesstransparenz

Buchführung und Revisionen

Mehrwert Blockchain - Besitznachweis

Besitznachweis

In einer digitalen Wirtschaft ist es notwendig, den Besitz eines digitalisierten Wertes fälschungssicher nachweisen zu können. Hierfür können Marktteilnehmer ihre Werte auf der Blockchain einstellen. Denn für eine Transaktion ist es notwendig, dass ein eindeutiger Besitzer identifizierbar ist, da nur dieser zu einem Verkauf berechtigt ist.

Herkunftsnachweis

In vielen Geschäftsmodellen wird ein Nachweis über die Herkunft eines physikalischen oder digitalisierten Wertes benötigt. Außerdem eine Transaktionshistorie, um nachvollziehen zu können, wer alles mit einem bestimmten Wert in Berührung gekommen ist. Damit ist es beispielsweise möglich, fälschungssicher den Weg eines Containers, eines Rohstoffes oder eines Bauteils sowie bisherige Besitzer eines Grundstücks oder Fahrzeugs bestimmen zu können.

Verwendungsnachweis

Oftmals wird ein Nachweis benötigt, was genau mit einem Wert erfolgte und wo sich dieser final befindet. Solche Anforderungen kommen zum Beispiel aus der Entsorgungsindustrie, um die korrekte Verwertung von Elektronikprodukten nachvollziehen zu können. Darüber hinaus wird bei Finanztransaktionen sichtbar, ob Spenden oder Investitionen wie vereinbart verwendet wurden. Die Blockchain löst drei wesentlichen Herausforderungen von dezentralen Geschäftsnetzwerken: man kann in die Vergangenheit von Transaktionen schauen, den aktuellen Besitzer identifizieren und auch künftige Aktionen nachvollziehen. In dezentralen Geschäftsnetzwerken war dies bislang nur mit deutlich höherem Aufwand lösbar.

Prozesstransparenz

Wer die Effizienz der eigenen Organisation verbessern möchte, muss zunächst die tatsächlichen Abläufe mit den zuvor definierten Prozessen abgleichen. Meilensteine von Prozessabläufen lassen sich ideal in der Blockchain abbilden, beispielsweise über automatisch generierte Statusmeldungen und durch Angabe von Zeitintervallen, die für eine Aufgabe benötigt wurden. So erhalten Unternehmen fälschungssichere Angaben darüber, wie Prozesse innerhalb der eigenen Organisation in der Realität ablaufen. Auf Basis dieser Ergebnisse sind schließlich eine Fehleranalyse und Optimierung möglich. Ergänzend hierzu lassen sich mit Smart Contracts regelbasierte Abläufe auf der Blockchain abbilden. Somit lassen sich zum Beispiel automatisiert Berechtigungen abfragen, wie nach einem Führerschein, einem Altersnachweis oder nach Zolldokumenten. Fehlende Berechtigungen oder sonstige Prozessfehler werden somit automatisiert über die Blockchain festgehalten.

Abgleich von Stammdaten

Der Abgleich von Stammdaten wie Adress- und Kontodaten innerhalb von Geschäftsnetzwerken ist eine zeitaufwendige Aufgabe. Ändert ein Unternehmen beispielsweise seine Bankverbindung, müssen die Daten an alle Teilnehmer verteilt werden, die diese wiederum in ihre Systeme einpflegen. In einer dezentral organisierten Blockchain hat jeder Teilnehmer unmittelbar Zugriff auf die Stammdaten aller Teilnehmer. Die Vorteile: Es sinken die administrativen Kosten für die Stammdatenverwaltung und Änderungen sind sofort für alle Teilnehmer sichtbar.

Identitäts-Management

Eine gesicherte Identität ist in vielen Prozessen der Wirtschaft und der öffentlichen Verwaltung notwendig. Verfahren wie Post-Ident und Video-Ident oder eine Technologie wie der neue elektronische Personalausweis (nPA) sind entweder zu aufwendig oder benötigen bestimmte technologische Voraussetzungen beim Anwender. Darüber hinaus gibt es unterschiedliche Sicherheitsstufen für eine Identifizierung, die z. B. bei einem Fitness-Studio anders ist als beim Eröffnen eines Bankkontos. Mithilfe der Blockchain lassen sich solche Identitäten zusammenführen, bis hin zu einer universellen Identifizierungsstelle. Über diese könnten sich Kunden und Bürger gegenüber Unternehmen, Organisationen oder Behörden legitimieren. Auch wäre es möglich, einmal erstellte Dokumente, wie ein Führungszeugnis, dort zentral zu hinterlegen, sodass Unternehmen nach Freigabe des Besitzers einmalig darauf zugreifen können. Somit würden zahlreiche Prozesse deutlich schneller, einfacher und damit effizienter ablaufen.

Datenhoheit

Von Anwendern und Konsumenten wird es bislang eher kritisch angesehen, persönliche Daten an eine zentrale Stelle zu übergeben. In einer Blockchain hätte der Nutzer jedoch selbst die volle Kontrolle über seine zur Identifikation genutzten Daten und angehefteten Dokumente und könnte diese gezielt und punktuell für andere Teilnehmer wie Behörden oder Unternehmen freischalten.

Buchführung und vereinfachte Revisionen

In der Finanzbuchhaltung wird über die doppelte Buchführung festgehalten, welche Werte von A nach B fließen. Externe Prüfer können die Transaktionen innerhalb einer Organisation noch mit überschaubarem Aufwand nachvollziehen. In einem global verteilten Unternehmen, das zudem noch mit einer Vielzahl von Geschäftspartnern arbeitet, wird es für Wirtschaftsprüfer zu einer komplexen Aufgabe, alle Zahlungsströme zu validieren. Ein Konzept wie das Triple-Entry-Accounting könnte über die Blockchain realisiert werden und hätte beispielsweise den Vorteil, dass alle Zahlungsströme transparent nachvollziehbar werden. Internationale Wirtschaftsprüfer und Steuerbehörden würden solchen Konzepten vermutlich sehr positiv gegenüberstehen, während Offshore-Briefkastenunternehmen damit einen Teil ihrer Attraktivität verlieren würden.
Menü